Baumaßnahme an der B 2 Bundesstraße

Ortsumfahrung Wernsbach

 

 

Baumaßnahme an der B 2 Bundesstraße

Ortsumfahrung Wernsbach

Ortsumfahrung Wernsbach – ein wichtiger Lückenschluss im Gesamtausbau der B 2

Die Ortsumfahrung sorgt nicht nur für besseren Verkehrsfluss auf der B2, sondern entlastet Wernsbach vom Durchgangsverkehr und bringt Sicherheit und Lebensqualität in den Ort zurück.

Aktuelles von der B 2

 

Mit einem konzentrierten Einsatz stellten die Asphaltkolonnen am 26. und 27. März die Binder- und Deckschicht auf der östlichen Fahrbahn der B2 fertig.

Die für Ende März ungewöhnlich warme Witterung konnte für die Fertigstellung der östlichen Richtungsfahrbahn optimal genutzt werden. Mit insgesamt 11 Lkws wurden die beiden Straßenfertiger und Beschicker mit insgesamt 4.350 t Asphalt versorgt.

Parallel dazu laufen die Arbeiten an den Regenrückhaltebecken südlich der Anschlussstelle Georgensgmünd. Hierbei werden ca. 6.000 qm Boden bewegt.

Dank der milden Witterung konnten die Bauarbeiten bereits seit Mitte Februar wieder aufgenommen werden.

• Derzeit laufen die Pflasterarbeiten unter den Brückenbaubauwerken sowie die restlichen Erdbauarbeiten entlang der B 2.
• Von Mitte März bis Ende März 2020 werden die Asphaltierungsarbeiten (Decke) westlich von Mauk sowie am Bauende (Anschluss an die OU Untersteinbach) durchgeführt.
• Parallel dazu beginnen die Markierungsarbeiten sowie  die Installation der Schutzplanken im gesamten Baubereich. Diese Arbeiten werden Mitte April abgeschlossen sein.

Vorankündigung
Die Fertigstellung der Ortsumgehung rückt mit großen Schritten näher!

Bereits Mitte April – voraussichtlich am 15. April – wird der Verkehr auf die Ostseite der neuen Ortsumgehung umgeleitet. Die endgültige Streckenfreigabe erfolgt dann voraussichtlich im Sommer 2020.

Ab Mitte April können die Verkehrsteilnehmer von Wernsbach nicht mehr die „B 2 alt“ befahren. Es besteht zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, die Rampe Ost der B2 Anschlussstelle Wernsbach zu benutzen.

 

Es gilt dann folgende Verkehrsregelung:
In Fahrtrichtung Nürnberg
• Der Ortsteil Wernsbach ist über die B2 Anschlussstelle Wernsbach Ost zu erreichen.
• Über die Anschlussstelle Wernsbach Ost kann in die B2 ein- und ausgefahren werden.

In Fahrtrichtung Augsburg
• Für die Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Augsburg fahren, werden die beiden B 2 Anschlussstellen „B 2 Wernsbach-Ost“ (Einfahrt) und „B 2 Kiliansdorf“ (Aus- und anschließende Einfahrt) angeboten.
• Ebenfalls besteht die Möglichkeit über die Kreisstraße RH 7 nach Wallesau zu fahren, mit Weiterfahrtoption nach Untersteinbach und Heideck.

Naturschutz entlang der neuen B2

Entlang der Ortsumgehung werden die geplanten landschaftspflegerischen Maßnahmen weiter optimiert:
• Fledermausschutz: Verlängerung des Fledermausschutzzaunes bis zu einem südlich angrenzenden Waldstück.
• Amphibiendurchlässe sowie Unterführungen bei Wernsbach und Mauk: Installation von Wildkameras zur Überprüfung der fertiggestellten Naturschutzmaßnahmen (Monitoring).

Unterführung des Maukbachs mit anschließender Mäandrierung

• Regenrückhaltebecken bei Mauk: Ablassen und Auskoffern eines vorhandenen Weihers, um die Wiederbelegung durch Amphibien vor dem Weiterbau zu vermeiden. Die Amphibien weichen auf die umliegende Weiherkette aus.

Bereich des zukünftigen Regenrückhaltebeckens bei Mauk vor dem Ausbau

Freie Fahrt auf der St 2223 ab 25. Okt. 2019

Der Verkehrsfreigabetermin für die St 2223, einschließlich des parallel geführten Geh- und Radweges zwischen Mauk und Georgensgmünd ist für den 25.10.2019 vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt entfällt die Umleitung über die RH 6 nach Untersteinbach. Wer von Georgensgmünd nach Nürnberg fahren möchte, kann ab diesem Zeitpunkt die Umleitung über die B2 Westrampe Georgensgmünd und die Anschlussstelle Röttenbach Nord nutzen.

Zurzeit läuft der umgelegte Verkehr auf der bereits fertiggestellten westseitigen Fahrbahn der B2 auf einer Länge von ca. 1,8 km fast problemlos. Unsere ausführende Baufirma arbeitet nun konzentriert an der gegenüberliegenden Fahrbahn Ost (siehe untenstehendes Bild).

Parallel dazu laufen die Bauarbeiten am Bauende (Anbindung an die bereits im Jahre 2014 fertiggestellte OU Untersteinbach) auf der Ostseite der B2 (ca. 400 m Baulänge).

Der Baufortschritt an der B2 Höhe Westrampe Georgensgmünd: Links die ab 25.Oktober befahrbare Ausfahrt Georgensgmünd. Die neue Fahrbahn Richtung Augsburg ist südlich von Wernsbach bereits fertiggestellt, hier läuft der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen (2 + 0). Die östliche Richtungsfahrbahn ist im Bau.

Sperrung der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wernsbach und Untersteinbach vom 14.8.2019 bis Juli 2020

Bitte beachten Sie folgende Verkehrseinschränkungen:

14.8.2019 – Juli 2020 

Vollsperre des Verkehrs auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wernsbach und Untersteinbach:

Umleitung über B 2 Anschlussstelle Kiliansdorf (siehe nebenstehender Plan).

 

14.8.2019 – April 2020 

Sperrung der östlichen Fahrbahn der B 2 im Bereich der OU Untersteinbach und Verkehrsumlegung auf die Westseite der Bundesstraße – Verkehrsführung 2+0, ca. 1 km nördlich von Wernsbach.

An der B 2 bei Wernsbach ist ein weiterer Meilenstein erreicht:

Ende Juni wurde die Kreisstraßenüberführung mit neuem Geh- und Radweg des Landkreises über die zukünftige Ortsumfahrung Wernsbach fertiggestellt.

Frau Köhnlein (Abrechnung Fa. Thannhauser), Herr Taglieber (Schachtmeister Fa. Thannhauser), Herr Eisgruber (Behörden- und Bereichsleitung Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Nürnberg), Herr Raab (Bauleiter und Geschäftsführer Fa. Thannhauser) machen sich ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten.

Frau Köhnlein (Abrechnung Fa. Thannhauser), Herr Taglieber (Schachtmeister Fa. Thannhauser), Herr Eisgruber (Behörden- und Bereichsleitung Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Nürnberg), Herr Raab (Bauleiter und Geschäftsführer Fa. Thannhauser) machen sich ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten.

 

Herbert Eckstein, Landrat des Landkreises Roth, gab in feierlichem Rahmen den Geh- und Radweg Wernsbach – Wallesau frei und lud anschließend zu einem kleinen Umtrunk auf dem Gelände der Skulpturengalerie Into Africa (www.intoafrica.de) ein.
Frau Köhnlein (Abrechnung Fa. Thannhauser), Herr Taglieber (Schachtmeister Fa. Thannhauser), Herr Eisgruber (Behörden- und Bereichsleitung Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Nürnberg), Herr Raab (Bauleiter und Geschäftsführer Fa. Thannhauser) machen sich ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten.

Landrat Herbert Eckstein begrüßt interessierte Bürger zur Eröffnung des Geh- und Radweges.

Frau Köhnlein (Abrechnung Fa. Thannhauser), Herr Taglieber (Schachtmeister Fa. Thannhauser), Herr Eisgruber (Behörden- und Bereichsleitung Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Nürnberg), Herr Raab (Bauleiter und Geschäftsführer Fa. Thannhauser) machen sich ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten.

Strahlende Gesichter belegen die gelungene Zusammenarbeit des Landkreises Roth mit dem Staatlichen Bauamt Nürnberg. Das Ergebnis: Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer entlang der Kreisstraße zwischen Wernsbach und Wallesau.

Projektstand März 2020

Juli bis September 2020, nach erfolgter Verkehrsfreigabe der OU Wernsbach

• Ausbau und Rückbau der Ortsdurchfahrt Wernsbach

• Rückbau der B2 „alt“ auf 5,50 m Breite

Juni 2020 / Juli 2020  

• Geplante Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Wernsbach: Sommer 2020
• Aus- und Rückbau der B2 „alt“ in Wernsbach
• Gemeindeverbindungsstraßen Untersteinbach-Wernsbach und Wernsbach-Mauk

Mai 2020       

• B2 Westseite Herstellung der Anbindung an den Bestand
• Aus- und Rückbau der B2 „alt“ in Wernsbach
• Gemeindeverbindungsstraßen Untersteinbach-Wernsbach und Wernsbach-Mauk

April-Mai 2020  

• Verkehrsumlegung auf eine neue Fahrbahn der B2 Ortsumgehung Wernsbach mit je einer Fahrspur je Fahrtrichtung, anschließend Weiterbau der Gemeindeverbindungsstraßen Untersteinbach-Wernsbach und Wernsbach-Mauk 

• Bau eines Fledermausdurchlasses

März 2020    

• Beginn mit der Herstellung der 4 Regenrückhaltebecken, Deckenbau auf der östlichen Fahrbahn der B2 bei Mauk und am Bauende der B2 (Anschlussstelle OU Wernsbach)

• Weiterführung der Ausstattungsarbeiten 

Dezember 2019

• Asphaltierungsarbeiten (Tragschicht) auf der B2 Ostseite Bau-km 0+200 bis 2+000, 3+800 bis 4+200, Gemeindeverbindungsstraßen und
Anschlussstelle Georgensgmünd Ost.

• Durchführung von landschaftspflegerischen Maßnahmen (Hecken- und Baumpflanzarbeiten

November 2019

• Oberbauarbeiten auf der B2 Ostseite Bau-km 0+200 bis 2+000 und 3+800 bis 2+200 und Wegebau

Oktober 2019

• Die Staatsstraße 2223, einschließlich eines Geh- und Radweges wurden am 25.10.25019 für den Verkehr freigegeben

September 2019

• Umlegung des Verkehrs auf Fahrbahn Augsburg

• Durchbruch der neuen Trasse durch alte B2 mit Erdbau, Entwässerung und Asphaltarbeiten

• Rückbau der prov. Verkehrsführung und alter B2 von Bauanfang bis Anschlussstelle Georgensgmünd, Erdbau und Entwässerung

August 2019

• Asphaltierungsarbeiten RF Augsburg Bauanfang bis Querung alte B2, ca. 20.000m²

• Herstellung eines Prov. Anschlusses von alter B2 auf RF Augsburg

Juni/Juli 2019

• Erdbau und Entwässerungsarbeiten an der RF Augsburg vom Bauanfang bis Querung der alten B2

• Dammschüttung und Asphaltarbeiten St 2223 und Anschlussstelle Georgensgmünd, ca. 9.000m²

Juni 2019

• Fertigstellung der Überführung und Verlegung der Kreisstraße

• Fertigstellung des neuen Radweges des Landkreises  entlang der Kreisstraße

Mai 2019

• Asphaltierungsarbeiten auf der Hauptstrecke östlich Wernsbach, ca. 35.000m²

• Herstellung des Durchlasses Maukbach

• Erdbau und Entwässerungsarbeiten an der RF Augsburg vom Bauanfang bis   Querung der alten B2

• Dammschüttung St 2223

April 2019

• Fertigstellung Maukbachquerung

• Verbreiterung Höhe Maukbach

• Beginn der Asphaltarbeiten in der AS Wernsbach und auf der Hauptstrecke östlich Wernsbach

• Teilrückbau der alten B2 vom Bauanfang bis AS Georgensgmünd

 

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Einmal abonniert – immer informiert

Immer aktuell mit BayernInfo:

Strategie des Staatlichen Bauamts Nürnberg: Umfassende und frühzeitige Information

Mit rechtzeitiger Information der lokalen, regionalen und überregionalen Verkehrsteilnehmer bereitet das Staatliche Bauamt alle Betroffenen auf die geänderte Verkehrssituation vor. In einer breit angelegten Kommunikations-Kampagne steht das Staatliche Bauamt Nürnberg in engem Dialog mit den Anliegerkommunen und informiert die Bürger.
Zusätzlich wird Informationsmaterial an alle betroffenen Gemeinden verteilt zur Verbreitung über deren Homepages. Die Unternehmen in der Großregion erhalten spezielles Informationsmaterial zu den großräumigen Umfahrungsmöglichkeiten für den Schwerverkehr über die A9 und die B466. Hierzu steht das Bauamt auch in regem Austausch mit IHK, HWK und Gewerbeverbänden.